Imke (Kitaleitung; Erzieherin)

Wir sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst und wollen durch authentisches, achtsames Handeln Modelle für kindliche Lernprozesse zeigen. Zusammen mit den Kindern wollen wir erforschen, erleben und entdecken und unsere eigene Neugier auf die Welt auf sie überspringen lassen.

Robert (Azubi Erzieher)

Wir wollen Impulse für Bildungsprozesse geben und kreative Angebote schaffen. Dabei achten wir das Prinzip der Freiwilligkeit und überlassen es den Kindern, ob und inwieweit sie auf unsere Vorschläge und Angebote eingehen.

Kübra (Erzieherin)

Wir befinden uns zusammen mit den Kindern in einer Lerngemeinschaft und stellen uns daher weder als Expert*innen in den Vordergrund noch versuchen wir zu belehren. Wichtiger ist uns das gemeinsame Erarbeiten von Lösungswegen und wir sind daher bereit, sowohl mit den Kindern als auch von ihnen zu lernen.

Marina (Erzieherin)

Wir dürfen die Kinder bei der Erkundung der Welt begleiten und müssen dabei die jeweiligen Entwicklungsphasen respektieren. Hierzu gehören viele Freiräume, aber auch Regeln und Grenzen zur Orientierung und Sicherheit. Jedes Kind hat das gleiche Recht auf Zeit, Aufmerksamkeit und Spielgerät. Gegenüber dem Kind agieren wir immer gewaltfrei und erklären stattdessen gerne mehrfach.

Irene (Erzieherin)

Wir Erzieher*innen bestärken durch Zustimmung ohne die Ergebnisse kindlichen Bemühens zu bewerten. Beispielsweise sagt das Kind selbst, ob ein Bild schön ist oder ob es einen Elefanten oder ein Haus darstellt-, die individuelle Meinung des Erwachsenen stört hier nur und kann fördernd oder hemmend wirken, ohne dass es die Erwachsenen bemerken. Wertschätzung wird durch das Ausstellen der Werke für das Kind veranschaulicht.

Sebastian (Erzieher)

Jedes Kind hat eine Bezugsperson, die dieses Kind beobachtet, Fortschritte dokumentiert, mit den Eltern einen besonders engen Austausch pflegt und es nach unseren gemeinsamen Vorstellungen fördert. Die Rolle als Bezugsperson ist eine sehr umfangreiche und vielfältige. Sie erfordert großen persönlichen Einsatz, ein hohes Maß an Professionalität und immer wieder genügend Zeit zur Reflexion und zum Austausch mit den Kolleg*innen.

Janina (Azubi Erzieherin)

Wir sehen uns als Unterstützer*innen der Kinder. Das bedeutet, dass wir die Aktivitäten der Kinder mit einer hohen Aufmerksamkeit verfolgen und ausgehend von den Beobachtungen den Alltag der Kinder soweit wie möglich mit diesen zusammen strukturieren. Unser Vorsatz dabei ist: „Hilf mir, es selbst zu tun.“

Dominika (Reinigungskraft)

Unsere Reinigungskraft kommt während der Betreuungszeit, damit die Kinder merken, wie ihre Kita gepflegt wird. Sie können auch tatkräftig mit anpacken (Staubsauger halten, etc.), wenn sie dies wünschen. Unsere Reinigungskraft wird sowohl von ihren Kolleg*innen als auch von den Kindern wertgeschätzt und aktiv ins Gruppengeschehen integriert. So zeigen die Kinder ihr auch mal ihre gebastelten Werke, lassen sich von ihr trösten oder wickeln und akzeptieren sie als vollwertigen Teil der Kita.